Besuch Kumamoto Ballett in Gebenbach

  Als die Mitglieder der Blasmusik Gebenbach bereits vor mehreren Jahren Gäste aus Südafrika bei sich aufnahmen, waren die Erfahrungen durchwegs positiv. So zögerte man auch nicht lange, als sich die Gelegenheit bot, wieder eine Gastgruppe aus Japan für vier Tage aufzunehmen. Schnell waren die 52 Mitglieder des Kumamoto-Balletts und der zugehörigen Trommelgruppe in Gastfamilien in Gebenbach und den umliegenden Ortschaften untergebracht. Das Kumamoto-Ballett ist eine Abordnung einer privaten Ballettschule. Es zählt zu den besten Ballettgruppen in ganz Japan.  


  Das Kumamoto-Ballett reiste zum 29. internationalen Musikfestival in den Landkreis Amberg-Sulzbach. Das Musikfestival findet jährlich in verschiedenen Landkreisen statt, die Organisation für internationale Kontakte (OIK) lud hierzu Musik- und Tanzgruppen aus der ganzen Welt ein.   Internationales Musikfestival  

  Ankunft in Gebenbach   Zur Ankunft der Gastgruppe am Samstag, den 18. Juli 2009 waren alle Gastfamilien nach Gebenbach gekommen, um die Gäste am Dorfplatz in Empfang zu nehmen. Der Bürgermeister hielt eine Rede und wünschte einen angenehmen Aufenthalt. Den Abend nutzten die meisten Gastgeber, um sich mit den Gästen bekannt zu machen, ihnen die bayerische Lebensweise und die bayerische Küche näherzubringen. Einige erkundeten auch schon die Kneipen in Amberg oder besuchten Kirchweihfeste im Landkreis.  

  Tags darauf war Gebenbach Gastgeber des zentralen Begegnungsfestes dem Höhepunkt des 29. internationalen Musikfestivals. (siehe eigener Bericht LINK ZU ZEITUNGSBERICHT). Die Japaner besuchten den Gottesdienst er wurde musikalisch von zwei kanadischen Chören mitgestaltet und anschließend die Aufführungen aller beteiligten Gruppen im Schulhof. Die Auftritte der Ballett- und der Trommelgruppen wurden vom Publikum begeistertem Applaus belohnt.   Begegnungsfest im Schulhof in Gebenbach  

  Besuch in Gebenbacher Schule   Am Montag hatten die Japaner Gelegenheit, die Schule und den Kindergarten in Gebenbach zu besuchen. Sie lernten viel über das Bayerische Schulsystem. In der Turnhalle gaben sie vor den Schülern nochmals eine Kostprobe ihres Könnens und banden auch die Schüler in ihre Tänze mit ein. Anschließend besichtigten sie die ortsansässige Bäckerei Kredler. Hr. Kredler sen., der auch Gastgeber für vier japanische Gäste war, zeigte u.A., wie bayerische Brezen hergestellt werden.

Nachmittags unternahmen die Gäste z.T. begleitet von den Gastfamilien einen Ausflug nach Amberg. Ein Streifzug durch die Altstadt stand ebenso auf dem Programm wie ausgiebige Shopping-Touren.
 

  Nach einem offiziellen Empfang beim Bürgermeister der Gemeinde Gebenbach, bei dem sich die Mitglieder des Balletts in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen durften, reisten sie zusammen mit den Gastfamilien ins nahe gelegene Hirschau, wo der dortige Musikzug einen Grillabend organisiert hatte. Vor einigen Jahren war das Kumamoto-Ballett dort zu Gast. So konnte bei Bratwürsten und Bier an alte Bekanntschaften angeknüpft und neue Freundschaften geschlossen werden.   Grillabend beim Musikzug in Hirschau  

  Auftritt im ACC   Am Dienstag Abend hatte das Kumamoto-Ballett eine Aufführung im Amberger Congress-Centrum (ACC). Dass die Gruppe den ganzen Tag für Vorbereitungen, Stellproben und verordnete Ruhepausen nutzte zeigt einmal mehr, wie professionell das Ballett agierte. Professionell waren denn auch die Darbietungen der Japaner vor vollbesetzten Rängen. Viele Bürger aus Amberg und dem Landkreis ließen sich diese als kulturelles Highlight angekündigte Veranstaltung nicht entgehen und wurden nicht enttäuscht.  

  Enttäuscht waren die Gastfamilien einzig von der Tatsache, dass schon Tags darauf die Abreise der Gruppe auf dem Programm stand. Viel zu schnell vergingen die vier Tage, gerne hätte man mit den Gästen weitere Unternehmungen organisiert und noch mehr voneinander erfahren.

Die Verabschiedung fand wieder auf dem Dorfplatz in Gebenbach statt. Zwei Mitglieder der Gastgruppe hatten Geburtstag. Bäckermeister Hans Kredler spendierte spontan zwei Nusszöpfe. Nach den Dankesworten der Leiterin des Ballett, Frau Seiko Ban, überreichte Siegfried Siegert, Vorsitzender der Blasmusik, an die Ballett- sowie an die Trommelgruppe jeweils ein Gruppenfoto als Gastgeschenk. Frau Ban hoffte auf ein baldiges Wiedersehen und lud die Gebenbacher ein, nach Kumamoto zu kommen.
  Verabschiedung am Dorfplatz in Gebenbach  

  Nachdem sie sich nochmals ausgiebig von ihren Gasteltern verabschiedet hatten, reisten die Japaner weiter. München, Füssen (Schloss Neuschwanstein und Wieskirche) sowie Heidelberg steht noch auf dem Reiseplan, bevor sie drei Tage später wieder in Richtung Heimat fliegen.  

(Text: Simon Lösch)

Weitere Bilder gibt's im    
Das Programm des Jugenmusikfestivals lesen Sie hier.  


Zur Startseite
22.08.2009
© Blasmusik Gebenbach e.V.